Unsere Webseite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt die die Seite für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung.

  • Sternsingeraktion 2019

    Unter dem Motto „Segen bringen - Segen sein - Wir gehören zusammen - in Peru und weltweit“ waren auch in diesem Jahr rund 80 Kinder und Jugendliche aus unseren Gemeinden unterwegs. Sie brachten den Segen „Christus segne dieses Haus" zu den Menschen und sammelten für Not leidende Kinder in aller Welt. Das Beispielland der diesjährigen Aktion war Peru. Durch die Aktion werden Projekte für Kinder mit Behinderung unterstützt.

    Hier das Ergebnis der diesjährigen Sternsingeraktion:
     

    Bausendorf mit Olkenbach1.073,35 €
    Bengel1.329,12 €
    Kinderbeuern    937,87 €
    Hetzhof    559,94 €
    Hontheim    800,00 €
    Krinkhof    225,20 €
    Wispelt    550,00 €
    Insgesamt5.475,48 €

    Unser Dank gilt den Kindern und Jugendlichen aus unseren Pfarrgemeinden, die sich bereit erklärt haben, auch in diesem Jahr wieder mitzumachen. Ebenso den Betreuerinnen in den einzelnen Pfarrgemeinden, die die Sternsingerinnen und Sternsinger vorbereitet, unterstützt, die Kinder beköstigt und die Aktion durchgeführt haben.

    Herzlichen Dank allen, die gespendet haben!

    Die Hälfte des Erlöses kommt dem „Caritas Baby Hospital“ in Bethlehem zugute. 

     

  • 14. Weihnachts-Geschenkbaum-Aktion

  • Barbara-Gottesdienst 2018

    Familiengottesdienst am Fest der Heiligen Barbara am 4. Dezember 2018 in der Kapelle Heinzerath

    Traditionsgemäß feierten am 4. Dezember zahlreiche Gläubige unserer Pfarreiengemeinschaft einen Familiengottesdienst zu Ehren der Hl. Barbara in der Kapelle Heinzerath. Vorausgegangen war eine Prozession, beginnend an der Olkenbacher Kapelle.

    Das Bild zeigt die Insignien, die Zeichen der hl. Barbara, die während der Lesung vor den Altar gelegt wurden: einen Turm, in dem Barbara gefangen gehalten wurde; die Bibel als Zeichen dafür, dass die  hl. Barbara ganz aus dem Wort Gottes heraus gelebt hat – und nicht zu vergessen, der berühmte Barbarazweig, dessen Knospen, so erzählt es die Legende, an Weihnachten blühen werden: Zeichen für das neue, unzerstörbare Leben bei Gott.

    Das beigefügte Lied wurde neu für den Barbaragottesdienst „entdeckt“.

    Es lässt sich gut auf die bekannte adventliche Weise „O Heiland reiß die Himmel auf“ singen.

    Es kann uns aber auch einfach als Gebet begleiten, durch die Tage des Advent, Weihnachten entgegen.

    Für den Arbeitskreis Familiengottesdienste Bausendorf: Stefan Adams, Gemeindereferent

     

    Barbaralied
    Du Freundin Gottes, Barbara,
    sei uns in dunklen Zeiten nah –
    dem Frieden, dass er in uns währt,
    dem Herzen, dass es Christus hört.

    Ins Turmverlies schloss man dich ein,
    fern von Musik und Sonnenschein.
    Doch aus der Zelle klang dein Lied,
    wie wenn ein Zweig im Winter blüht.

    Du bliebst dem Ruf des Herzens treu.
    Umringt von Mauern warst du frei.
    Dich hielt kein Turm, dich brach kein Zorn.
    Dein Leben gleicht dem Weizenkorn.

    Gib unserm Glauben neue Kraft,
    wenn er in kalter Zeit erschlafft.
    Hilf, dass uns Christi Geist berührt,
    damit im Winter Frühling wird.

  • Bengel - Vorstellung der Erstkommunionkinder 2019

    „Ich bin ein Ton in Gottes Melodie“

    So lautet das Motto der Erstkommunionkinder für 2019. Während des Vorabendgottesdienstes am 23. Oktober  begrüßte Pater Ludwig die drei Kinder von Bengel, die nun mit den Vorbereitungen zu ihrer Ersten Hl. Kommunion 2019 beginnen. Lina Dietrich, Emely Becker und Paul Schmitz stellten sich selbst der Gemeinde vor und konnten erstmals den Gottesdienst mitgestalten. Wir wünschen den drei kleinen Tönen,  daß sie viel Freude in der Vorbereitung auf ihren großen Tag haben und Gottes Melodie noch schöner klingen lassen.

  • Sozialausschuss Bengel: Dankeschön-Nachmittag

    Der Sozialausschuss Bengel hat sich am Mittwoch, 26.09.2018 mit allen Mitgliedern und P. Ludwig zu einem gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen im Pfarrhaus getroffen. Anlass war die Verabschiedung von drei langjährigen Mitgliedern des Ausschusses.

    P. Ludwig begrüßte alle herzlich und bedankte sich bei Anneliese Baumgärtner, Käthe Werner und Rosalie Pesch für Ihre langjährige, ehrenamtliche Tätigkeit im Sozialausschuss und überreichte Ihnen ein kleines Präsent. Er wünschte Ihnen alles Gute und Gesundheit für die Zukunft.
    Es war für alle ein schöner Nachmittag mit guten Gesprächen und schönen Erinnerungen.

     

  • Erntedankfest in Bengel

    Wir sagen DANKE!

    Herzlichen Dank alle Menschen, Groß und Klein, die tatkräftig mitgeholfen haben, dass wir nach dem Familiengottesdienst das „Miteinander“ im Pfarrgarten und Pfarrhaus begehen konnten. Viele Hände haben mit angepackt, dass es eine gelungene Veranstaltung wurde, trotz des kalten Wetters.

    Im Anschluß an den Familiengottesdienst zum Erntedankfest in Bengel gab es noch weitere Gründe um DANKE zu sagen. Im Namen der ganzen Pfarrgemeinde bedankten sich P. Ludwig und Michael Koch, als Vorsitzender des Pfarrgemeinderates Bengel, bei 4 Jugendlichen, die seit ihrer Erstkommunion als Messdiener tätig waren und nun aus dem Dienst ausscheiden.  Mit einem kleinen Geschenk verabschiedeten und dankten sie Paula Feiten,  Alina Land, Christin und Niklas Ostlaender für viele Jahre aktive Mitwirkung im Kirchendienst. Ein besonderes Dankeschön ging auch an die Pförtnerin:  „oos Diensche“ - Christine Genth, die seit 10 Jahren als gute Seele bei allen Arbeiten die Kirche betreffend ehrenamtlich zur Stelle ist. Vielen herzlichen Dank.

  • Sonniges Klosterfest in Springiersbach

    Es ist jedes Jahr ein Anziehungspunkt für Menschen aus nah und fern: das Klosterfest in Springiersbach! Im Juli feierte der Orden der Karmeliten des Patronatsfest „Unsere Liebe Frau vom Berge Karmel“ bei strahlendem Sonnenschein. Weihbischof Franz Josef Gebert hielt den gut besuchten Festgottesdient in der Klosterkirche, den die Chorgemeinschaft Bengel mit der Messe brève von Charles Gounod no. 7 in C unter der Leitung von Karl Laas sehr eindrucksvoll gestaltete. Danach füllte sich der Kapitelsaal des Klosters mit Gästen, die Köstlichkeiten aus der Klosterküche und kalte Getränke genossen. Um 15 Uhr feierte der Weihbischof die Andacht zum Fest, die mit einer Prozession durch die Straßen von Springiersbach verbunden war, begleitet vom Musikverein Kinderbeuern, der bekannte und beliebte Lieder erklingen ließ. Anschließend ging es zum Kuchenbüffet – der Andrang war groß! Zuletzt hielten die Freunde des Klosters in brütender Hitze am Bierstand noch lange aus. „Es war ein heißes Fest“, sagt Pater Matthias, der Prior des Klosters, „wir danken allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die es organisiert haben, und allen, die eine Kuchen gespendet haben.“

  • Bengel: Neuer Messdiener begrüßt

    In der Vorabendmesse am 23. Juni wurde Marlon Staatz als neuer Messdiener in der Pfarrgemeinde Bengel feierlich begrüßt. Pater Ludwig stellte ihn offiziell den Gottesdienstbesuchern vor und bedankte sich bei Marlon, dass er diesen Dienst in der Pfarrgemeinde übernehmen möchte.

  • Fronleichnam

    Am Sonntag, 27. Mai, fand in Bengel, am Fronleichnamstag in Bausendorf und am Sonntag, 3. Juni fanden in Kinderbeuern und Hontheim  nach festlich gestalteten Gottesdiensten die traditionellen Fronleichnamsprozessionen statt. Viele helfende Hände haben Altäre aufgestellt, Blumenteppiche gestaltet und die Wege mit Fahnen geschmückt. Herzlichen Dank allen, die durch tatkräftigen Einsatz auch beim Himmel- und Fahnentragen, in Musik, Wort und Dekorationen und bei der Organisation zum Gelingen der Gottesdienste und Prozessionen beigetragen haben.

    Im folgenden einige Impressionen ...

  • Springiersbach: Karmeliten feiern ihr Provinzkapitel

    In der Pfingstwoche waren 27 Ordensbrüder der Karmeliten im Kloster Springiersbach versammelt, um ihr Provinzkapitel zu halten. Diese Versammlung, die alle drei Jahre stattfindet, dient dazu, die Aufgaben des Ordens in Deutschland zu besprechen und ebenso die Anliegen seiner Mission in Kamerun, die von hier aus betreut wird. Als neuer Vorstand der Deutschen Provinz der Karmeliten wurde gewählt:

    Provinzial:          Pater Peter Schröder
    1. Provinzrat:     Pater Ludwig Eifler
    2. Provinzrat:     Frater Guido Niessner
    3. Provinzrat:     Pater Klemens August Droste
    4. Provinzrat:     Frater Günter Benker

    „Wir hatten einen guten Austausch miteinander und gehen mit viel Vertrauen in die Zukunft“, sagt Pater Matthias Brenken, und ergänzt: „Wir wollen weiter für die Menschen da sein, auch unter den veränderten Bedingungen, die uns heute sehr herausfordern.“ Neben der Niederlassung in Springiersbach, die seit 1922 besteht, umfasst die Deutsche Provinz der Karmeliten noch fünf weitere Konvente in Deutschland, darunter die Klöster in Bamberg und Mainz, und vier Häuser in Kamerun, wo der Orden seit 2001 aktiv ist. 

    Hinweis: Alle Personen, die auf dem Foto zu sehen sind, haben der Veröffentlichung in allen Medien ausdrücklich zugestimmt.

  • "Jüdisches Leben im Alftal"

    Liebe Interessierte am Thema „Jüdisches Leben im Alftal“!

    Nach interessanten und vor allem bewegenden Treffen bei Austauschabenden und Erzählcafés werden wir den eingeschlagenen Weg der Erinnerung in diesem 80. Jahr nach den Pogromen, auch bei uns, weitergehen: Am Freitag, 13. April, gab es die Vortragsveranstaltung „Jüdisches Leben im Alftal“. René Richtscheid hat im Sport- und Gemeindezentrum referiert; der Abend war in Zusammenarbeit mit dem Emil-Frank-Institut Wittlich. Außerdem haben wir die bisherigen Ergebnisse kurz vorgestellt, vor allem wie Karte von Ossi Steinmetz, die zeigt, wie integriert die jüdischen Mitbürger auch vom Dorfbild her waren. Zeitzeugen wurden mit Beamer ins Bild und ins Wort gebracht. Am Donnerstag, 8. November, 19 Uhr, laden wir ein zu einem Friedensgebet mit dem Vokalensemble „Zeller Hamm“ und anschließend gibt es einen Vortrag von Dr. Anja Klasen zum Thema „Jüdisches Leben in Bausendorf“.

    Der Film, der unter anderem mit Bausendorfer Zeitzeugen entstanden ist, kann im Internet angesehen werden unter folgendem Link: https://www.youtube.com/watch?v=c4e8GdIdNpc.

  • Kindersegen – Hoffnung für das Leben

    Unter dieses Thema haben wir unsere 3. Andacht, gestaltet von dem KiKi-Team Bengel, gestellt. Texte dafür konnten wir relativ schnell zusammenschreiben. Neben der Segnung der Kinder, Kirchenlieder, die auch die Kleinsten kennen, haben wir einen Text, der sich mit „Ich bin ein Segen“ in den Mittelpunkt dieser Andacht gestellt.

    Aber eine Frage hat uns beschäftigt: Wie können wir die Familien der Pfarreiengemeinschaft Alftal und auch andere Christen für solch eine Veranstaltung gewinnen? Neben Veröffentlichungen im Verbandsgemeindeblatt, Darstellung auf der Internetplattform der Pfarreiengemeinschaft, Plakataushang 4 Wochen vorher in allen Kirchen, haben wir uns dazu entschieden, alle Kinder der Grundschule einen Flyer auszuhändigen, ebenso an die Kinder des Kindergartens in Bengel.

    Trotz einer kalten Kirche, das Öl war ausgegangen und damit fiel auch die Heizung aus, kamen 16 Kinder mit ihren Eltern oder Großeltern, insgesamt 50 Personen, zu unserer Andacht. Ihnen allen wurde zu Beginn eine Blume ausgehändigt. Jeder konnte einem besonderen Menschen, der für ihn wichtig ist, in die Mitte der Blüte schreiben und dann einen Wunsch auf die Blütenblätter. Diese wurden dann nach den Fürbitten in einen Korb vor dem Alter gestellt oder an einem Zweig befestigt. P. Ludwig segnete dann diese Blumen.

    Im Mittelpunkt stand die Geschichte von der Schnecke, die sich auf den Weg machte um Segen zu bringen, von anderen Tieren aber nicht für voll genommen wurde und sich dann in ihr Schneckenhaus zurück zog. Erst ein kleines Kind erkannte die Wichtigkeit dieser kleinen Schnecke.

    Zum Ende der Andacht, nach dem allgemeinen Segen, wurden dann die Kinder einzeln von P. Ludwig gesegnet.

    Mitgestaltet wurde die Andacht musikalisch - Klarinette und Saxophon - von Alina und Maja Land, Jenny Maas und Samantha Martinewski. Texte gelesen haben Emely, Jolina, Lina und Dana (Marlon fiel krankheitsbedingt kurzfristig aus), sowie Liane, Angelika und Michael aus der Vorbereitungsgruppe. Ihnen allen eine herzliches Danke schön, ebenso an unseren Pfarrer P. Ludwig.

    Emely Martinewski und Michael Koch

  • Weltgebetstag der Frauen in Hontheim

    Gottes Schöpfung ist sehr gut
    Unter diesem Thema haben Frauen aus Surinam den Weltgebetstag 2018 zusammengestellt.  

    Seit vielen Jahren wird auch  in Hontheim dieser Gottesdienst mit mehr oder weniger vielen Frauen gefeiert. Um Ideen zu sammeln und Anregungen einzuholen nahmen 2 Frauen des Orga Teams an einem Vorbereitungstreffen teil, dass auf Dekanatsebene bereits im Januar  in Wittlich angeboten wurde. Hier gab es Tipps zur „Gestaltung der Mitte“, die sehr schönen Lieder aus der Gottesdienstordnung wurden gesungen und es gab Kostproben und Rezepte der landestypischen Küche Surinams.
    Begeistert und inspiriert wurde zuhause gebastelt während die Lieder auf CD im Hintergrund liefen. Gemeinsam haben wir überlegt, was wir zu essen anbieten und uns für eine Hühnersuppe mit Reis entschieden. Zu knabbern sollte es Erdnüsse geben.
    Wie bereits im letzten Jahr, wurde auch wieder zum Gottesdienst ins Pfarrheim eingeladen. Doch leider standen an diesem 02.03. die Zeichen unter keinem günstigen Stern. Während die Einen noch mit dem Grippevirus zu kämpfen hatten, trauten sich die Anderen bei dem heftigen Schneetreiben nicht auf die Straße. So fand sich nur ein kleiner Kreis zum Gebet im Pfarrheim ein. Die Frauen und der Mann ließen sich gerne darauf ein, zu erfahren, was die Frauen aus Surinam uns zu erzählen haben. Auch die Lieder mit den eingängigen Melodien wurden kräftig mitgesungen.

    Im Anschluss an Gebet und Gesang kam man  bei Suppe, Brot und Erdnüssen miteinander ins Gespräch. Es war ein schöner und harmonischer Abend und wir freuen uns, mit unserer Kollekte weltweite Frauen- und Mädchen Projekte unterstützen zu können.

  • Weltgebetstag der Frauen in Bengel

    Weltgebetstag der Frauen am 2. März
    Surinam 
    Gottes Schöpfung ist sehr gut

    Christen in mehr als 170 Ländern feiern am ersten Freitag im März den Weltgebetstag der Frauen. Zu diesem Anlass lud die Pfarrgemeinde Bengel und die Pfarrgemeinde Kinderbeuern zum Gottesdienst und anschließendem landestypischen Buffet nach Bengel ein.

    Der Weltgebetstag beschäftigt sich jedes Jahr mit der Lebenssituation von Frauen eines anderen Landes. In diesem Jahr richtet sich der Blick auf Surinam, ein kleines Land in Südamerika, in dem die Menschen sowohl afrikanische als auch indische, europäische, chinesische und Wurzeln der Ureinwohner haben. Tropischer Regenwald bedeckt zu 4/5 dieses unglaublich bunte und vielfältige Land.

    Die Frauen von Surinam fordern zum Leben im Einklang mit der anvertrauten Natur auf: “Gottes Schöpfung ist sehr gut“ lautet ihr Thema, zu dem sie Gebete, Tänze, und Lieder in 170 Länder weitergegeben haben.

    Die Vorbereitungsgruppe aus Bengeler- und Kinderbeuerner Frauen gestalteten mit diesen Vorgaben und viel Engagement einen informativen und bunten Gottesdienst und luden anschließend zu surinamesischen Köstlichkeiten in den Pfarrsaal ein.
    Vielen Dank dafür.

    Die Kollekte des Gottesdienstes unterstützt Projekte für Frauen in Surinam:
    -          Jugendleiter/innen Schulungen in Stadtrandvierteln
    -          Eine Frauentaxikooperative
    -          Eine Stiftung für junge Frauen, die sich mit der Herstellung von Naturkosmetik ein kleines Einkommen schaffen können, um ihre Abendschulbildung finanzieren zu können.

    Spendenkonto: Weltgebetstag der Frauen- Deutsches Komitee e.V., Evangelische Bank EG Kassel, IBAN; DE42 5206 0410 0404 0045, BIC: GENODEF1EK1.