Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Pfarreiengemeinschaft Alftal

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage,

Seien Sie herzlich willkommen auf der Internetseite unserer „Pfarreiengemeinschaft Alftal“. Mit ihren 3.300 Katholiken gehört unsere Pfarreiengemeinschaft zu den kleinsten im Bistum Trier und ist auch die kleinste Einheit in unserem Dekanat Wittlich. Wie Sie aus dem Logo ersehen können, erstreckt sie sich entlang des Flusslaufes Alf. Die B 49 und die B 421 stellen die Verbindung von Ost nach West und von Nord nach Süd dar. Das Alftal, das sich von der Kreisstadt Wittlich im Westen nach Alf im Osten erstreckt wird im Norden von der Eifel und im Süden vom Moseltal  begrenzt. Vier Pfarreien zählen zu unserer Pfarreiengemeinschaft: Bausendorf St. Servatius mit der historisch und künstlerisch sehr wertvollen Kapelle St. Bartholomäus in Heinzerath und der Filialkirche Diefenbach; Bengel St. Quirinus mit dem selbständigen Karmelitenkloster Springiersbach; Hontheim St. Margaretha mit den Orten Krinkhof und Wispelt und Kinderbeuern Hl. Drei Könige mit der Filialkirche Hetzhof St. Johannes der Täufer. Überwiegend ländlich strukturiert hat jede Pfarrgemeinde bis heute ihr eigenes Gepräge bewahrt. Im Laufe der vergangenen Jahre sind aber bereits viele gemeinsame Aktivitäten entstanden, so dass von einem guten miteinander gesprochen werden kann. In unseren Gruppierungen gibt es viele verschiedene Angebote, aus denen sicherlich jeder das für ihn passende finden kann. Die folgenden Seiten geben darüber Auskunft. Sie können sich selbstverständlich aber auch in unserem Pfarrbüro oder beim Pastor persönlich informieren. Wir werden Ihnen gerne weiter helfen. Viel Freude beim Surfen auf unserer Homepage und Gottes Segen für Sie.

P.Ludwig Eifler O.Carm. (Pfarrer)

 

 

Mit Schreiben vom 27.05.2020 hat der Bischöfliche Generalvikar des Bischofs von Trier, Dr. Ulrich Graf von Plettenberg, weitere Lockerungen für die Gottesdienste bekannt gegeben:

  1. Der Zugang zu den Gottesdiensten ist auch weiterhin aufgrund der geltenden Bestimmungen begrenzt; die Zahl der zugelassenen Gläubigen richtet sich nach der Größe des Raumes: Bausendorf: 27 Personen, Bengel: 42 Personen, Hontheim: 26 Personen und Kinderbeuern:  32 Personen            
  2. Daher bedarf es eines Anmeldeverfahrens für die Wochenendgottesdienste per Telefon (06532/2727) oder Mail (kath.pfarramt.kib(at)t-online.de) im Pfarrbüro bis jeweils freitags davor, 12 Uhr.
  3. Die Gottesdienst-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer müssen beim Betreten und beim Verlassen der Kirche eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Während des Gottesdienstes ist das Tragen der Maske empfohlen, allerdings Voraussetzung zum Mitsingen.
  4. In der Kirche können nur die gekennzeichneten Plätze in einer Bank eingenommen werden. Ehepaare und Familien können nebeneinander Platz nehmen.
  5. Die Messdienerdienste werden nach den Sommerferien wieder aufgenommen.
  6. Gottesdienste in Verbindung mit Bestattungen dürfen gefeiert werden. Sie unterliegen denselben Regelungen wie Sonntagsgottesdienste (siehe Punkte 1- 2).
  7. Die Feiern von Taufe und Trauung sind wieder möglich. Da diese Gottesdienste aber mit bestimmten Riten verbunden sind, die in der Regel einen Körperkontakt erfordern, muss dazu im Bistum Trier das geltende Schutzkonzept vom 27.05.2020 beachtet werden. Eltern können mit ihren Kindern an Gottesdiensten teilnehmen. Insbesondere sind die Kommunionkinder und ihre Eltern ganz herzlich dazu eingeladen.
  8. Für die eigentliche Feier der Liturgie gibt es gesonderte Hinweise, auf die bei der jeweiligen Feier hingewiesen wird.
  9. Jede / jeder Mitfeiernde(r) soll nach Möglichkeit ihr / sein eigenes Gotteslob mitbringen. In der Kirche liegen derzeit keine aus.
  10. Die Büxen für die Kollekten werden nicht durch die Reihen gereicht, sondern an den Eingangsportalen aufgestellt.

Die Durchführung all dieser Schutzmaßnahmen erfordert einen hohen Aufwand, aber auch personellen Einsatz. Deshalb danke ich auch an dieser Stelle den Frauen und Männern, die sich als Empfangsdienst bereit erklärt haben. Es sind alles Maßnahmen, um die Weiterverbreitung des Virus zu verhindern. Bitte haben Sie Verständnis dafür.

P.Ludwig Eifler O.Carm. (Pfarrer)

 


Gebet in der Zeit der Corona-Pandemie
Jesus,
unser Gott und Heiland,
in einer Zeit der Belastung und der Unsicherheit für die ganze Welt
kommen wir zu Dir und bitten Dich:

  • für die Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert wurden und erkrankt sind;
  • für diejenigen, die verunsichert sind und Angst haben;
  • für alle, die im Gesundheitswesen tätig sind und sich mit großem Einsatz um die Kranken kümmern;
  • für die politisch Verantwortlichen in unserem Land und weltweit, die Tag um Tag schwierige Entscheidungen für das Gemeinwohl treffen müssen;
  • für diejenigen, die Verantwortung für Handel und Wirtschaft tragen;
  • für diejenigen, die um ihre berufliche und wirtschaftliche Existenz bangen;
  • für die Menschen, die Angst haben, nun vergessen zu werden;
  • für uns alle, die wir mit einer solchen Situation noch nie konfrontiert waren;
  • für die Menschen, die am Virus verstorben sind, und für diejenigen, die im Dienst an den Kranken ihr Leben gelassen haben.

Herr, steh uns bei mit Deiner Macht,
hilf uns, dass Verstand und Herz sich nicht voneinander trennen.
Stärke unter uns den Geist des gegenseitigen Respekts, der Solidarität und der Sorge füreinander. Hilf, dass wir uns innerlich nicht voneinander entfernen.
Stärke in allen die Fantasie, um Wege zu finden, wie wir miteinander in Kontakt bleiben.

Wenn auch unsere Möglichkeiten eingeschränkt sind,
um uns in der konkreten Begegnung als betende Gemeinschaft zu erfahren,
so stärke in uns die Gewissheit, dass wir im Gebet durch Dich miteinander verbunden sind.

Als Auferstandener bist du deinen Jüngern erschienen und hast ihnen versprochen:
„Ich bin mit euch alle Tage bis zum Ende der Welt.“
Auf dieses Wort vertrauen wir auch in dieser Zeit
und preisen dich in Ewigkeit.

Amen.