Pfarreiengemeinschaft Alftal

Was wir uns wünschen sollten für den Advent

Drei Dinge
musst du dir
und den anderen wünschen:
die Gesundheit, die Freude
und die Freunde

Drei Dinge musst du geben:
dein möglichstes für die Armen,
ein Wort des Trostes den Traurigen,
ein Wort des Lobes denen,
die es verdient haben.

Drei Dinge
musst du vermeiden
die Überheblichkeit,
die Undankbarkeit,
die Grausamkeit.

Drei Dinge
musst du beherrschen:
dein Temperament
deine Zunge
dein Benehmen.

Drei Dinge musst du kultivieren
den Mut, die Güte,
die Liebe
zu den Mitmenschen.

Drei Dinge
musst du denn bewundern:
die Schönheit der Natur,
die Kinder
und die alten Menschen.

Wünschen, geben, vermeiden, beherrschen, kultivieren und bewundern sind also Eigenschaften, die unserem Leben, wenn wir sie zu beachten suchen, Halt und Richtung geben. Sie zeigen an, woher wir kommen, wes’ Geistes Kinder wir sind und wohin wir unterwegs sind.
Die Zeit des Advents sollte daher eine Zeit für uns sein, in der wir uns wiederum prüfen, ob diese Eigenschaften bei uns einen Platz haben und wir aus ihnen leben, für uns und für andere. Vier Wochen sind uns in diesem Jahr geschenkt. Vier Wochen des Wartens, der  Neube-sinnung, der Umkehr. Nutzen wir diese Zeit, damit wir froh und gesund an Weihnachten ankommen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen gesegneten Advent.

P. Ludwig Eifler O.Carm.

Weiteres: