Pfarreiengemeinschaft Alftal

Ansprache an die Firmlinge 2017

Zuerst einmal möchte ich unserem Generalvikar Ulrich Graf von Plettenberg ganz herzlich danken, dass er in unsere Pfarreiengemeinschaft Alftal gekommen ist und in diesem Gottesdienst 32 Jugendlichen das Sakrament der Firmung gespendet hat. Am nächsten Wochenende wird er dann ebenso viele Jugendlichen aus Bausendorf und Hontheim das Sakrament der Firmung in der Pfarrkirche in Bausendorf spenden. 

-      Halt die Ohren steif!
-      Lass dich nicht unterkriegen!
-      Mach’s gut!
-      Bleib auf Kurs!

Mit solchen Worten wünschen wir einander Stabilität und die Kraft das Leben zu meistern. In der Schule, im Beruf, in der Freizeit.
Solche Wünsche tun uns gut.
Wir spüren dadurch, dass wir nicht alleine stehen.
Wir sitzen ja auch alle in einem Boot.
Sitzen wir wirklich immer in einem Boot?
Bei der Firmvorbereitung in den letzten 6 Monaten haben wir gemeinsam in einem Boot gesessen. Firmbewerber und Katecheten, Gemeindereferent und Pfarrer. Wir bildeten die Besatzung des Schiffes.
Jeder an seinem Platz, nach seiner Begabung, nach seiner Bereitschaft. Alle trugen zum Gelingen und einer ausgewogenen Atmosphäre bei. Oft interessant, welche Gedanken ihr euch über Gott und Kirche macht.
Und: Keiner ist von Bord gegangen.
Es gibt sicher kein zweites Schiff mit einer so bunten Besatzung wie die Pfarrgemeinde.
Wir haben so viele Menschen an Bord:
-      Kinder und Jugendliche,
-      Ehepaare und Familien,
-      Alleinstehende und alte Menschen.
-      An Bord sind auch Gesunde und auch von Krankheit geplagte Menschen.
-      Menschen, die sich um ihre Existenz wenig sorgen brauchen und solche, die auf jeden Pfennig angewiesen sind,
-      Menschen, die froh ins Leben blicken können und Menschen, die geknickt sind.
-      Menschen, die fest im Glauben stehen und Menschen, die sich überlegen, ob sie nicht aussteigen sollen.

So bunt ist die Besatzung unserer Pfarrgemeinde. Aber, auf einem Schiff fallen ja auch viele Aufgaben an, damit das Schiff flott bleibt und Fahrt macht.
-      Wer rudert bei uns im Boot?
-      Wer zieht die Segel auf?
-      Wer scheuert den Boden?
-      Wer steht am Steuer?
-      Wer gibt den Kurs an?

Wir alle kennen die Geschichte vom Sturm auf dem See, als die Jünger Angst bekamen, als die Wellen über ihren Kopf hinweg schlugen. Jesus aber ist gelassen. Er weiß, dass das Boot, trotz Klippen und Wellen, sein Ziel erreicht.
-      Mit Jesus im Boot sind wir also kentersicher.
-      Mit Jesus im Boot werden wir auf dem Kurs bleiben.
-      Mit Jesus im Boot wird unser Gemeinschaftsbewusstsein wachsen.
Ich wünsche Euch Gefirmten und allen Gottesdienstbesuchern, dass ihr den richtigen Platz in dem Boot Pfarrgemeinde findet.

Macht’s gut, haltet die Ohren steif, ihr Neugefirmten! Ich hoffe, wir sehen uns in diesem Haus, oder bei anderen kirchlichen Angeboten, öfter mal wieder. Ihr und alle Gottesdienstbesucher wisst: Dieses Haus ist an 365 Tagen im Jahr offen, täglich von 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr, an manchen Samstagen oft sogar noch länger.

Und: eine schöne, erlebnisreiche Feier im Kreis der Familie und Freunden wünsche ich euch, im Namen der Kirchengemeinden, der Katechetinnen und des Katecheten.

Michael Koch, Vorsitzender des Pfarreienrates